Sommerabendgesang im Sommerpark

Dort wo vor 1256 Jahren Benediktiner Mönche, der ‘1. Männchor Lorsch’, Gregorianische Gesänge intonierten, dort versammelten sich die TaktFest-Sänger am 4. August zum Einsingen für den ersten Auftritt nach der Corona-Pause. Im Rahmen des Lorscher Sommerparks ging es gleich in die Vollen, denn es galt für eine

Stunde das ‘zufällig’ anwesende Publikum gut zu unterhalten. Und es sollte TaktFests musikalisches Können in seiner Breite präsentiert werden: vom Männerchor-Klassiker bis hin zu aktuellen Arrangements aus Rock und Pop.

In der lauschiger Atmosphäre eines lauen Sommerabends gelang dies trotz Trainingsmangel besonders gut. Selbst der große Abstand zwischen den Sängern wirkte nicht störend. Im Gegenteil, man hörte noch sorgsamer aufeinander. Und so wurde der Einstieg nach dem Entree mit ‘Conqueste of Paradise’ mit zwei Lindenbaum-Liedern gesucht – ganz im Stil der Romantik. Über ‘Only you’, und ‘sieben Brücken’, gelangte man in  Goldfelder (‘Fields of gold’) und

besang ‘Angels’ und ‘Hallelujah’.  Die ganz kleinen Zuhörer/innen liesen es sich nicht nehmen, für etwas Lebendigkeit zu sorgen und   zwischen den Chorherren herumzuwuseln. Ein fast trotziges ‘Männer mag man eben’ kam zum Schluss des Liedreigens. Und obwohl ‘Let it be’ auch zum Programm des Auftritts zählte, programmatisch ist es nicht. Eher andersherum ist jeder Auftritt und jeder Applaus eine Ermunterung, es eben nicht sein zu lassen und wöchentlich an neuen Titeln zu proben.

Bildergalerie. Zur Vergrößerung Fotos anklicken.